icn_telefon

Das Ganghofermuseum Leutasch entdecken

Kulturveranstaltungen und Dorfgeschichte

Naturhighlights gibt es in der Leutasch viele – aber auch kulturell hat die Region einiges zu bieten. Zum Beispiel das Ganghofermuseum, in Leutasch  bei dem Besucher spannende Infos über den Schriftsteller Ludwig Ganghofer sowie über die Geschichte der Region erfahrens.

 

Ludwig Albert Ganghofer war ein deutscher Schriftsteller, der von 1855 bis 1920 lebte und vor allem durch seine Heimatromane bekannt wurde. Er hielt sich zeitlebens viel im Gaistal auf, wo der über 20 Jahre lang in Leutasch das Jagdhaus „Hubertus“ besaß.
Ganghofers bekanntestes Werk, „Das Schweigen im Walde“ entstand hier, er war zu seiner Zeit der meistgelesene und meistverfilmte deutschsprachige Autor.

Alte Dorfschule als Museum

Ganghofer hatte in der Region ein Jagdrevier von über 20.000 Hektar gepachtet. Im ausgebauten Jagdhaus „Hubertus“ – gleich neben der heutigen Tillfußalm gelegen –  kehrten zahlreiche bekannte Persönlichkeiten ein, wie Ludwig Thoma, Franz von Defregger, Rainer Maria Rilke, Hugo von Hofmannsthal oder Richard Strauss.

Das heutige Kulturhaus Ganghofermuseum Leutasch ist in der alten Dorfschule aus dem Jahre 1950 untergebracht – schon eine Attraktion ansich. „Meine Frau Eveline ist hier zur Schule gegangen, das ist dann schon etwas Besonderes, hier eine Veranstaltung zu erleben“, sagt Leutascherhof-Gastgeber Christian Wandl. 

Spannende Veranstaltungen

In den ehemaligen, neu adaptierten Klassenräumen der Schule wird heute das Leben von Ludwig Ganghofer, die traditionsreiche Jagd in Leutasch und die lange Dorfgeschichte ansprechend und informativ dargestellt.

Christian Wandl: „Wir schicken unsere Gäste hier sehr gerne hin, denn es gibt viele spannende Kulturveranstaltungen wie Konzerte oder Kabarettabende, wechselnde Sonderausstellungen und einen schönen neuen Museumsgarten. Schön, dass in Leutasch so tolle Veranstaltungen organisiert werden!

Teilen Sie uns ihre Meinung mit

Zurück zum Magazin
Buchung schließen