icn_telefon

Ein Wein für jeden Geschmack

Weinverkostung im Leutascherhof
Leutascherhof-Gastgeberin und diplomierte Sommelière Eveline Wandl veranstaltet ein Mal wöchentlich für die Gäste eine Weinverkostung. Sie erzählt uns, welche Tropfen auf den Tisch kommen und worauf man bei der Weinauswahl achten sollte..

Leutascherhof-Gastgeberin und diplomierte Sommelière Eveline Wandl veranstaltet ein Mal wöchentlich für die Gäste eine Weinverkostung. Sie erzählt uns, welche Tropfen auf den Tisch kommen und worauf man bei der Weinauswahl achten sollte...

Liebe Eveline, wie laufen deine Weinverkostungen ab?

Jedes Mal anders! Es gibt einige Gäste, die schon mehrmals gekommen sind, daher wähle ich jedes Mal andere Weine aus. Prinzipiell versuche ich, nur österreichische Weine zu nehmen. Immer Weiß und Rot, Rosé und Orange. Es hängt auch ein wenig davon ab, was gerade im Haus verfügbar ist, da die Gäste doch den einen oder anderen Wein danach mit nach Hause nehmen möchten.  

Wir machen die Verkostungen immer am Montag oder Dienstag, immer mit Start um 16.45 Uhr. Wir treffen uns im Appartementhaus, wo wir unter uns sind und schon alles vorbereitet ist. Auf einer Karte sind alle Weingebiete verzeichnet, so dass ich immer zeigen kann, woher der Wein genau kommt. 

Und die Weine werden blind verkostet?

Genau, alles wird blind verkostet - dann analysieren wir gemeinsam, wie der Wein schmeckt, riecht und welche Besonderheiten er aufweist. Erst zum Schluss erzähle ich den Gästen, was wir gerade getrunken haben und was daran speziell ist. Oft probieren wir auch zwei gleiche Weine mit verschiedenem Jahrgang oder Weine, wo Geruch und Geschmack unterschiedlich sind. So lernen die Gäste zum Beispiel, dass Weine mit einem leicht bräunlichen Rand am Glas im Holzfass gelagert wurden. Und auch, warum verschiedene Weine einfach hochpreisiger verkauft werden.

Variierst du auch während der Verkostung selbst das Programm?

Ja schon, weil ich schnell merke, ob die Gäste lieber Weißwein oder Rotwein mögen. Da nehme ich dann noch die eine oder andere Flasche dazu. 

Manchmal verkosten wir auch relativ wenig, weil wir so viel darüber reden. Wir haben 1 ½ Stunden zur Verfügung, letztens haben wir in diesem Zeitraum zum Beispiel nur sechs Weine verkostet, weil wir so viel diskutiert und Spaß gehabt haben. 

Und du erklärst auch die Unterschiede zwischen Bio und nicht-Bio sowie welcher Wein zu welcher Speise passt...

Ja genau, wir verkosten nur Bio-Weine und ich erkläre von Grund auf die Unterschiede im Weingarten und im Weinkeller. Währenddessen reichen wir übrigens kein Brot, weil das den Geschmack verfälscht. Die Gäste trinken zwischen den einzelnen Weinen Wasser und ich rate ihnen auch immer, ihr Glas nicht mit Wasser auszuschwenken, weil auch das den darauffolgenden Wein verfälscht. Lieber gleich Wein nachschenken!

Wir machen auch manchmal Spezialverkostungen mit Gewürztraminer. Da erkennt man, dass nicht jeder Wein zu jedem Essen passt. Wenn man zum Beispiel ein gutes Steak vor sich hat, kann das je nachdem mit welchem Wein ganz anders schmecken. Ein Wein mit hohem Tanningehalt verändert die Geschmacksknospen der Zunge, so schmeckt das Fleisch komplett anders! Daher macht es schon Sinn, sich einen Wein zum Essen empfehlen zu lassen...

Zurück zum Magazin
Buchung schließen