icn_telefon

Frühlingshafter Weingenuss

Endlich ist der Frühling da – und mit ihm frischer Spargel aus Bio-Anbau und würziger Bärlauch aus Wildsammlung. Der Grill wird für den ersten Einsatz auf Hochglanz gebracht und die Vorfreude auf zartes Lammfleisch und g’schmackige Würstel wächst. Die neue Jahreszeit bringt längst ersehnte Genüsse auf den Teller und Eveline Wandl, Diplom-Sommelière im Leutascherhof, weiß, welche Bio-Weine am besten zu Frühlingsgerichten passen.

Endlich ist der Frühling da – und mit ihm frischer Spargel aus Bio-Anbau und würziger Bärlauch aus Wildsammlung. Der Grill wird für den ersten Einsatz auf Hochglanz gebracht und die Vorfreude auf zartes Lammfleisch und g’schmackige Würstel wächst. Die neue Jahreszeit bringt längst ersehnte Genüsse auf den Teller und Eveline Wandl, Diplom-Sommelière im Leutascherhof, weiß, welche Bio-Weine am besten zu Frühlingsgerichten passen.

„Die Feinabstimmung von saisonalen Gerichten und korrespondierenden Weinen ist besonders wichtig, damit ein Gesamtgeschmackserlebnis entsteht“, weiß die Weinkennerin, die stolze 120 Positionen auf ihrer Weinkarte vereint. Dabei gibt es keine generelle Regel für die Weinauswahl, die Zubereitungsart von Frühlingsgemüse und Fleisch spielt eine wesentliche Rolle. Wir haben Eveline Wandl nach ihren Empfehlungen gefragt: Hier kommen die Tipps der Weinexpertin!

Die besten Weine zum feinsten Spargel

Ganz klar, nun wird Spargel gestochen, dass es eine Freude ist. Die warmen Temperaturen sorgen für reichlich Nachschub, selbstverständlich frisch, knackig und im Leutascherhof in Bio-Qualität. Ob weißer Stangenspargel, Spargelspitzen oder grüne Triebe: Spargel ist vielfältig und vor allem auf verschiedenste Weise zuzubereiten. Eveline Wandl: „Zum weißen, zarten Spargel, der nur mit Butter und etwas frischem Schnittlauch serviert wird, empfehle ich einen Sauvignon Blanc vom Weingut Wurzinger in Tadten im Seewinkel. Wird der Spargel aber mit einer gehaltvollen Sauce Hollandaise gereicht, ist man mit einem kräftigen Grünen Veltliner, der schon etwas gereift ist, auf der richtigen Seite. Hier empfehle ich zum Beispiel den GrüVe Schnabel Erste Lage von Sepp Moser aus dem Kremstal.“

Weinbegleitung zu Speisen mit Bärlauch

Wer im Frühling Au- und andere Feuchtwälder durchstreift, der kann ihn riechen und auch gleich pflücken: den Bärlauch. Die würzigen Blätter der krautigen Verwandtschaft von Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch sind in der Frühlingsküche ein echter Tausendsassa. Ob Pesto, Suppe, Knödel, Salat oder auf dem Butterbrot, saisonale Gerichte ohne die beliebte Gewürz- und Heilpflanze sind undenkbar. Eveline Wandl: „Zum Salat mit Bärlauch darf es schon etwas Kräftigeres sein, ich mag da besonders den Weißburgunder von Leo Hillinger aus dem Burgenland. Zu Bärlauchgnocchi würde ich einen Zweigelt vom Weingut Feiler-Artinger aus Rust am See auswählen. Zur Bärlauchsuppe gefällt mir der Pinot Noir vom Johanneshof Reinisch in Tattendorf – aber bitte gekühlt! Auch der St. Laurent vom Weingut Strehn in Deutschkreutz passt sehr gut.“

Edle Tropfen zum Bio-Grillfleisch

Die Tage sind schon merklich länger und wärmer, da führt am Angrillen einfach kein Weg vorbei. Beim Grillen zu Hause sollte man Wert auf ausgezeichnete Fleischqualität legen – und Bio-Fleisch ist geschmacklich einfach um Klassen besser, davon kann man sich ganz einfach selbst im direkten Vergleich überzeugen. Zu Leckerbissen vom Rost passt natürlich hervorragend ein Roséwein. „Der Blaue Zweigelt Rosé vom Weingut Sepp Moser ist leicht, aber würzig, der ideale Wein zu zart Gegrilltem“, weiß Eveline Wandl. „Aber auch der Kalterersee Keil vom Südtiroler Weingut Manincor passt perfekt. Dieser Rotwein ist trocken ausgebaut und begeistert mit seinen leichten Himbeernoten. Er sollte zum Grillfleisch unbedingt gekühlt getrunken werden!“

Wein & Saison im BIO Hotel Leutascherhof

Eveline Wandl macht es große Freude, Gästen im Leutascherhof die Vielfalt biologisch erzeugter Weine, passend zur jeweiligen Saison, zu präsentieren. Deshalb bietet sie pro Woche drei Weiß- und drei Rotweine zum glasweisen Genuss an. „Gäste lernen so die Vielfalt der Weine kennen, die im Einklang mit der Natur umweltfreundlich angebaut werden. Denn wer mag schon Spritzgifte in seinem Weinglas haben?“ bringt es die Sommelière auf den Punkt. In diesem Sinne: Auf Ihre Gesundheit!

Zurück zum Magazin
Buchung schließen