icn_telefon

Gersten- und Weizengras

Kraftreiche Lebensmittel

Beide Gräser gehören zu den Süßgräsern und sind gesund. Sie sind dunkelgrüne Blattgemüse und voll mit wertvollen Vitaminen, Mineralien und Inhaltsstoffen. Um die höchste Nährstoffkonzentration in den Pflanzen zu erhalten, werden die Gräser im nur wenige Tage dauernden Stadium der Kontenbildung geerntet.

Was ist der Unterschied?

Beide Gräser gehören zu den Süßgräsern und sind gesund. Sie sind dunkelgrüne Blattgemüse und voll mit wertvollen Vitaminen, Mineralien und Inhaltsstoffen. Um die höchste Nährstoffkonzentration in den Pflanzen zu erhalten, werden die Gräser im nur wenige Tage dauernden Stadium der Kontenbildung geerntet. Also dann, wenn Chlorophyll, Proteine und Vitamine ihre höchste Intensität erreichen. Die beiden Gräser unterscheiden sich kaum. Das Nährstoffspektrum ist sehr ähnlich, wobei Gerstengras etwas mehr Nährstoffe enthält. Kalium und Kalzium sind beispielsweise in doppelter Menge im Gerstengras vorhanden. Gerstengras fördert den Schlaf, dafür wirkt Weizengras belebend.

Gerstengras

Gerstengras gilt als das vitalstoffreichste Lebensmittel der Welt! Es wurde früher hauptsächlich in der Tiermast eingesetzt und hat sich inzwischen zum Superfood gemausert. Sämtliche lebensnotwendigen Aminosäuren, Ballaststoffe, Enzyme, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine sind darin enthalten. Vor allem Vitamin B und C, Kalzium, Kalium und Eisen kommen in größeren Konzentrationen vor. Vergleiche mit anderen Nahrungsmitteln zeigen die Reichhaltigkeit des Gerstengrases. Es enthält elf Mal so viel Kalzium wie Kuhmilch, sieben Mal soviel Vitamin C wie Orangen und fünf Mal so viel Eisen wie Spinat. Ein Viertel der Inhaltsstoffe sind wertvolle Proteine. Die enthaltenen Bitterstoffe entgiften und entschlacken. Gerstengras ist stark basisch und entsäuert den Körper. Der Cholesterinspiegel wird gesenkt und der Serotoninspiegel erhöht. Geschmacklich erinnert Gerstengras am ehesten an Spinat.

Weizengras

Weizengras enthält sehr viel Eiweiß. Immerhin 24 % pflanzliches Eiweiß steckt in einem Glas Weizengrassaft. Dieses Eiweiß ist sehr wertvoll: Viele essentielle Aminosäuren, die unser Körper nicht herstellen kann, kann man mit dem Weizengras aufnehmen. Weizengras ist reich an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K, Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Pantothensäure, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan und Selen. Es stärkt außerdem das Immunsystem und wirkt entgiftend und entschlackend sowie entsäuernd. Weizengras enthält etwas mehr Kohlenhydrate und Fette als Gerstengras. Auch Weizengras braucht den Vergleich mit anderen Lebensmitteln nicht zu scheuen. Es enthält 60 Mal mehr Vitamin C als Orangen, 50 Mal mehr Vitamin E als Spinat und fünf Mal mehr Magnesium als Bananen.

Zurück zum Magazin
Buchung schließen