icn_telefon

Goji Beeren

Kraftreiche Lebensmittel

Was kann so eine kleine Beere schon ausrichten? Naja, im Fall der Goji Beere ganz schön viel. Denn die kleinen roten Beeren, in Ihrer Form ähnlich den Hagebutten, beinhalten fast alle lebenswichtigen Nährstoffe und bieten viele sekundäre Inhaltsstoffe, die wir nur unzureichend mit unser alltäglichen Nahrung aufnehmen.

 

Wunderfrüchtchen

Was kann so eine kleine Beere schon ausrichten? Naja, im Fall der Goji Beere ganz schön viel. Denn die kleinen roten Beeren, in Ihrer Form ähnlich den Hagebutten, beinhalten fast alle lebenswichtigen Nährstoffe und bieten viele sekundäre Inhaltsstoffe, die wir nur unzureichend mit unser alltäglichen Nahrung aufnehmen. Die Goji Beere ist ein Nachtschattengewächs und hat viele Namen. Sie ist bekannt als Chinesische Wolfsbeere, Glücksbeere, Teufelszwirn oder Bocksdorn und vor allem in China und der Mongolei zuhause. Als fixer Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin wird sie zur Linderung und Heilung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Sie kann auch in europäischen Gärten wachsen. Der Anbau ist nicht besonders schwer.

Was ist drin in der Goji Beere?

Auf jeden Fall mehr als bei vielen anderen Früchten. Die Vitamine A, B1, B2, C und E sind genauso enthalten wie Eisen, Kupfer, Nickel, Chrom, Kalzium und Magnesium. Damit gehört die Goji Beere zu den nährstoffreichsten Früchten der Erde. Bereits 50 Gramm getrocknete Beeren decken den Tagesbedarf an Eisen. Besonders die enthaltenen Antioxidantien kommen hier reichhaltig vor. Im Vergleich zur Orange liegt der Gehalt dieser Stoffe immerhin um 4.000 Prozent höher! Essentielle Fettsäuren und Aminosäuren sind ebenfalls vielfach vorhanden. Weiters 21 wichtige Spurenelemente, wie das Germanium, die man kaum noch in unseren Nahrungsmitteln findet. Die enthaltenen Polysaccharide verbessern die Immunabwehr und unterstützen die Verdauung.

Verarbeitung und Verzehr

Die Beeren werden nach der Ernte meist getrocknet oder ausgepresst. Bei schonender Verarbeitung ohne Chemikalien sollten alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben, egal ob Saft, Trockenfrucht oder Kapsel. Qualität hat aber auch seinen Preis. Im Zweifelsfall lieber zum teuren Produkt greifen, denn bei billigen Angeboten ist die Gefahr unseriöser Produzenten und chemischer Verarbeitungsmethoden recht groß. Die Goji Beere schmeckt etwas säuerlich aber hauptsächlich süß. Sie eigent sich als Snack, Dessert oder Beilage. In Kuchen oder als Beilage für Wild und dunkles Fleisch ist sie ein hervorragender Geschmacksbegleiter. Auch zur Herstellung von Saucen oder als Beigabe zu Müsli, Yoghurt oder Smoothies kann man sie verwenden.

Hier eine kurze Anleitung für Goji Tee:

1 Teelöffel getrocknete Goji Beeren mit kochendem Wasser übergießen. Das Gefäß abdecken und den Tee für rund 5 Minuten ziehen lassen. Süßen nach Geschmack und genießen! Die verwendeten Beeren kann man auch auslöffeln.

Teilen Sie uns ihre Meinung mit

Zurück zum Magazin
Buchung schließen