icn_telefon

Kuchengenuss pur!

Süß, süßer, am süßesten: Das Kuchenbuffet im Leutascherhof gilt als erklärter Liebling vieler Gäste. Und das Beste: Es ist auch noch gesund!

Süß, süßer, am süßesten: Das Kuchenbuffet im Leutascherhof gilt als erklärter Liebling vieler Gäste. Und das Beste: Es ist auch noch gesund!

Gäste, die den Leutascherhof bereits besucht haben, zählen als Highlights ihres Urlaubs meistens die wunderschöne Natur in der Leutasch auf, dazu das ausgezeichnete Essen in höchster Bio-Qualität und die angenehme modern-traditionelle Atmosphäre im ganzen Haus. Und dann fällt meistens noch ein Wort: das Kuchenbuffet! 

Leutascherhof-Gastgeber Christian Wandl lacht: „Das Kuchenbuffet wird tatsächlich oft als besonderes Highlight genannt, es ist einfach um einiges großzügiger gehalten als in vielen anderen Häusern, quasi unsere Spezialität!“

Vom Apfelstrudel über die Karottentorte, vom Marillenkuchen vom Blech bis hin zur Schwarzwälder Kirschtorte – bei täglich rund sieben verschiedenen frischen Mehlspeisen bleibt tatsächlich kein Wunsch offen. Das Besondere: Wie alle Speisen im Leutascherhof handelt es sich um beste Bio-Qualität mit ausgewählten Zutaten. 

Ein süßes Markenzeichen

Nach einer herzhaften Wanderung im Sommer oder einem schönen Langlauftag im Winter kommen die Gäste am Nachmittag wieder in den Leutascherhof, wo das Buffet schon bereit steht. Christian Wandl: „Unser Küchenteam ist täglich über mehrere Stunden mit dem Kuchen- und Strudelmachen beschäftigt. Das Kuchenbuffet hat sich in den vergangenen Jahren als eines unserer Markenzeichen etabliert.“

Bio und Gesundheit stehen dabei ganz oben auf der Liste: „Im Laufe der Jahre haben wir unsere Rezepte einfach perfektioniert. Dabei kommt möglichst wenig Zucker zum Einsatz, und wir verwenden tatsächlich nur noch Vollkornmehle. Das heißt: Ja, es gibt bei uns schon noch Weizenmehl, aber nur noch in der gesünderen´Vollversion´.“

Hochwertigste Bio-Qualität

Vollkornmehle gelten als leichter verdaulich, der geringere Zuckergehalt wirkt sich nachhaltig positiver auf den gesamten Organismus aus – ohne den Geschmack zu mindern. Und die Eier kommen vom Bauern im Ort – natürlich in hochwertiger Freiland-Qualität!

Auch für spezielle Ereignisse wie etwa das Strudelfest in Seefeld werden köstliche Süßspeisen im großen Stil hergestellt. Christian Wandl: „Wir bekennen uns zu hochwertigster Bio-Qualität und nachhaltigen Produkten bei all unseren Gerichten. Beim Kuchenbuffet können unsere Köche ihrer Kreativität freien Lauf lassen... und das Ergebnis stimmt offensichtlich!“

Süßes Rezept

Heute verrät uns Küchenchef Otto Wandl ein besonders süßes Rezept aus seinem Repertoire:

Joghurt-Himbeer-Törtchen

Menge: für 6 Personen
Zubereitungszeit: 15 Minuten + Kühlzeit
Schwierigkeit: leicht

Zutaten:

300g Himbeeren
100g Magertopfen
70g Rohrzucker
270ml Joghurt
70g Obers
Saft von einer Orange und einer Zitrone
Vanillezucker
4 Blatt Gelatine oder Agar-Agar

Zubereitung:

Topfen, Zucker, Joghurt, Säfte, Vanillezucker verrühren.

Mit geschlagener Sahne und flüssiger Gelatine unterheben.

In Formen abfüllen und kalt stellen. Wenn diesegestockt sind, mit Himbeeren belegen und mit Tortengussüberziehen.

Otto Wandls besonderer Tipp

„Die Törtchen auf einem gemischten Fruchtspiegel – also verschiedenen Fruchtsaucen wie Marille und Erdbeere – anrichten und mit frischer Minze garnieren. Das sieht schön bunt aus und passt hervorragend zum Geschmack dazu!“

 

 

Zurück zum Magazin
Buchung schließen