icn_telefon

Lammrücken aus der Bio-Küche

Im Frühling ist die Zeit für köstliche Spezialitäten mit Lammfleisch gekommen. Es enthält viele wichtige Vitamine und Inhaltsstoffe, die den Körper am Beginn der warmen Jahreszeit in Schwung bringen. Bio-Hotelier Christian Wandl verrät uns die Vorzüge von Lammfleisch und ein besonders köstliches Rezept aus der Leutascherhof Bio-Küche.

 

Im Frühling ist die Zeit für köstliche Spezialitäten mit Lammfleisch gekommen. Es enthält viele wichtige Vitamine und Inhaltsstoffe, die den Körper am Beginn der warmen Jahreszeit in Schwung bringen. Bio-Hotelier Christian Wandl verrät uns die Vorzüge von Lammfleisch und ein besonders köstliches Rezept aus der Leutascherhof Bio-Küche.

Zuverlässiger Lieferant für Lammfleisch ist die Tiroler Bio-Metzgerei Juffinger. Selbstverständlich ist die Metzgerei zertifiziert und führt mehrere Bio-Gütesiegel, darunter das von Bio AUSTRIA; die Tiere kommen ausschließlich von kleinstrukturierten Bio-Bauernhöfen. Christian Wandl: „Als BIO Hotel arbeiten wir zu 100 Prozent mit biologischen Lebensmitteln, daher schätzen wir die Metzgerei Juffinger als zuverlässigen Partner, der die von uns gewünschte Qualität liefert.“

Vorteile von Bio-Lammfleisch in der Küche

Beim Aufzählen der Vorzüge von Lammfleisch gerät Christian Wandl ins Schwärmen: „Lammfleisch liefert die Vitamine der B-Gruppe, besonders Vitamin B12, das für Herz und Kreislauf enorm wichtig ist. Schon 100 Gramm decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin B12. Kombiniert mit pflanzlichem Eiweiß, zum Beispiel Bohnen, ist das Lammfleisch ein idealer Eiweißlieferant. Und für alle, die auf ihre Figur achten, ist Lammfleisch mit nur 3,5 Gramm Fett pro 100 Gramm ein echter Schlankmacher!“

Doch das ist noch nicht alles. Lammfleisch enthält wertvolle Orotsäure, die früher auch als Vitamin B13 bezeichnet wurde. Orotsäure senkt das Krebsrisiko, wirkt zellverjüngend und vorbeugend gegen Arteriosklerose. Lammfleisch enthält vier Mal so viel Orotsäure wie Rindfleisch, sechs Mal mehr als Ziegenmilch und sogar 60 Mal mehr als Muttermilch. „Lammfleisch aus Bio-Aufzucht ist außerdem unbelastet und daher besonders gesund“, fügt Christian Wandl noch hinzu. Und hier kommt das Rezept!

Rosa gebratener Lammrücken an Rosmarinsaft
mit Zucchinigemüse und Erdäpfelrösti

Zutaten (4 Personen)

600 g Bio-Lammrücken mit Knochen
2 Stück Zucchini
400 g festkochende Kartoffeln
Wurzelgemüse (Sellerie, Karotte, Lauch)
Salz, Pfeffer, Knoblauch, Rosmarin, Zwiebel,
Basilikum, Thymian
Sonnenblumenöl, Olivenöl
Tomaten

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen und kochen, kalt werden lassen und reiben
  • Lammknochen zerkleinern und in Sonnenblumenöl anbraten
  • Wurzelgemüse, Zwiebel, Rosmarin und Knoblauch in kleine Würfel schneiden und zu den Lammknochen geben
  • Weiter rösten lassen und danach mit Wasser einige Male ablöschen
  • Mit Wasser aufgießen und 60 min kochen lassen, sieben und eventuell mit etwas Stärkemehl anbinden, zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Lammrücken mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Rosmarin würzen, von allen Seiten gut anbraten und im Backofen bei 170 °C 6 - 8 min braten, danach an einem warmen Ort für ca. 10 min rasten lassen
  • Geriebene Kartoffeln in Sonnenblumenöl goldbraun braten, immer wieder vermischen und nach halber Zeit fein geschnittene Zwiebel dazu geben, zum Schluss mit Salz, Pfeffer und fein gehackter Petersilie würzen
  • Zucchini in Stifte schneiden und in Olivenöl anschwitzen, mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Basilikum und Thymian würzen und anrichten
  • Tomaten schälen, entkernen, in Würfel schneiden, in die Pfanne geben, leicht würzen und auf den Zucchini anrichten
Zurück zum Magazin
Buchung schließen