icn_telefon

Ursprüngliche Tiroler Atmosphäre

Wellness einmal anders

Der Umbau im Leutascherhof ist geschafft, jetzt sind die 25 neuen Zimmer ganz an die Gegebenheiten im Rest des Hauses angepasst. „Es soll keinesfalls kitschig sein, aber man darf ruhig sehen, dass wir in Tirol sind“, lacht Gastgeber Christian Wandl. Das gilt auch für den Wellness-Bereich!

Der Umbau im Leutascherhof ist geschafft, jetzt sind die 25 neuen Zimmer ganz an die Gegebenheiten im Rest des Hauses angepasst. „Es soll keinesfalls kitschig sein, aber man darf ruhig sehen, dass wir in Tirol sind“, lacht Gastgeber Christian Wandl. Das gilt auch für den Wellness-Bereich!

Mit dem aktuellen Umbau haben wir im Leutascherhof zwei Schritte nach vorne gemacht – der Rest des Hauses dankt es uns, denn jetzt haben wir eine durchgehende neue architektonische Linie überall“, freut sich Christian Wandl. Angefangen hat alles mit der Erneuerung des Wellness-Bereichs und der Entscheidung, ursprüngliche Tiroler Atmosphäre mit modernen Elementen und dem Bio-Gedanken des Hauses zu verbinden...

Kraxenofen, Brechlbad, Salzstein und Apfelbäume: Die Wellness-Landschaft im Leutascherhof setzt starke regionale Akzente. „Als wir unsere Wohlfühlalm gestaltet haben, wurden gerade alle Wellnessanlagen im orientalischen Stil gebaut – Hammams, türkische Dampfbäder und so weiter. Wir hatten schon einen fertigen Plan und haben dann gemerkt, wir können und wollen das nicht machen, das wäre einfach inszeniert und künstlich! Also haben wir uns auf die Suche gemacht nach ursprünglichen Tiroler Elementen“, so Christian Wandl.

Alpenländische Tradition

So kam zum Beispiel das Brechlbad in den Leutascherhof! Früher gab es im Alpenraum fast bei jedem Bauernhof eines, in das getrocknetes Hanf und Flachs gelegt wurde. „Da haben die Leute gemerkt: Aha, dieses Feuchte und Warme tut mir gut, da könnte ich mich ja reinsetzen“, lacht Christian Wandl. Also wurde das Brechlbad im Leutascherhof adaptiert, um diese alpenländische Tradition wieder aufleben zu lassen.

Der Kraxenofen hingegen sieht aus wie ein Thron, der mit Heu ausgelegt ist. Auf das Heu wird Wasserdampf geleitet, dann deckt man sich mit einer Folie zu und der Wasserdampf zirkuliert darunter. Christian Wandl: „Der Kopf schaut raus, so hat man keinerlei Probleme mit dem Kreislauf.“ Ein sanftes Schwitzen mit bestem Leutascher Heu vom Bio-Bauern, angenehm für den ganzen Körper.

Auch der Rest des Wellness-Bereichs ist abgestimmt, mit einem Apfelbangert – Bangert für Vorgarten – und viel Holz, einem Brunnen und Bankerln. „Wir waren die ersten, die diese Idee von heimatlichem Wellness umgesetzt haben, und sind zuerst für verrückt erklärt worden. Aber die Reaktionen sind durchwegs positiv, weil es viele unserer Gäste einfach wieder in Kontakt mit sich selbst bringt. Und jetzt zieht sich diese ursprüngliche und authentische Linie eben durch das ganze Haus – das freut uns und macht Sinn!

Zurück zum Magazin
Buchung schließen