Deutsch
Englisch
Hotel im Sommer Zimmer & Suiten im Leutascherhof Bio-Wellness im Leutascherhof Wanderurlaub in Tirol Leutascherhof Verwöhnpension
Alle infos
für einen
sicheren Urlaub
2020

Leonhard-Preis für den Leutascherhof

AUSZEICHNUNG DES TIERSCHUTZ-VOLKSBEGEHRENS

 

Dass Hoteliers mit Preisen aus der Tourismusbranche bedacht werden, ist bekannt. Dass aber die unabhängige und überparteiliche Initiative für ein Tierschutz-Volksbegehren in Österreich einen Preis an Gastronomen vergibt, ist neu. Eveline und Christian Wandl erhielten am 21. November 2019 im Rahmen der Tierschutz-Gala den „Leonhard-Preis“ für ihr außerordentliches Engagement im Bereich des Tierwohls.

 

Das österreichische Tierschutz-Volksbegehren

Der Initiator des Volksbegehrens, Dr. Sebastian Bohrn Mena, will gemeinsam mit engagierten Tierschützern in ganz Österreich eine deutliche Verbesserung der Lebens- und Haltungsbedingungen von Nutztieren erreichen. Das Augenmerk der als Verein organisierten Bewegung richtet sich außerdem auf mehr Transparenz bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln, einer Stärkung der Bauern und mehr Tierwohl in öffentlichen Küchen. Der Tierqual in der Massentierhaltung, Importen und langen Tiertransporten sowie genmanipulierten Futtermitteln wird der Kampf angesagt. Noch bis Ende 2020 kann eine Unterstützungserklärung für das Tierschutz-Volksbegehren abgegeben werden, die für die Eintragungswoche im Jahr 2021 angerechnet wird.
 

Der „Leonhard-Preis“ als sichtbares Zeichen

Der heilige Leonhard von Limoges ist der Schutzpatron der alpenländischen Bauern und der landwirtschaftlich genutzten Tiere. Er dient als Namensgeber für die von der Salzburger Bildhauerin Elsbeth Bellartz gestalteten Skulptur, die die Gewinner in den drei Kategorien Gastronomie, Landwirtschaft und Alltags-Held erhalten. Das Besondere an der Preisvergabe: Die von einer Jury nominierten Bewerber werden von der Bevölkerung über Online-Voting gewählt. Für die entsprechende mediale Aufmerksamkeit und somit aktive Unterstützung des Tierschutz-Volksbegehrens sorgen ÖSTERREICH und oe24.at.
 

Sieger in der Kategorie Gastronomie: der Leutascherhof

Für Eveline und Christian Wandl ist der Leonhard-Preis eine tolle Bestätigung der jahrzehntelangen konsequenten Umsetzung ihrer Überzeugungen. Schon die Eltern von Christian Wandl entschieden sich bewusst für regionale und biologisch erzeugte Lebensmittel, der Leutascherhof setzt seit Langem als zertifiziertes BIO Hotel ganz bewusst auf Nachhaltigkeit, Regionalität und aktives Tierwohl. Die sorgfältige Aufzucht der Tiere, artgerechte Haltung und kurze Wege zum Schlachthaus vor Ort werden nicht zuletzt durch unabhängige Zertifizierungsstellen regelmäßig überprüft. Ein Vorteil für Tiere und Menschen, sind die Wandls überzeugt.
 

Tierwohl und Alternativen zum Fleisch im Hotelrestaurant

Christian Wandl: „Etwa ein Drittel des Fleisches erhalten wir direkt aus der Leutasch, die anderen zwei Drittel kommen aus Tirol, von unserem Partner Biometzgerei Juffinger. Wir verzichten bewusst auf Fleischimporte und lehnen Tiertransporte grundsätzlich ab. Da wir zu 100 Prozent Lebensmittel aus biologischer Erzeugung beziehen, können wir sicher sein, dass die Haltung der Tiere deutlich besser ist als in der konventionellen Landwirtschaft.“ Der bewusst Umgang mit dem Fleischkonsum lässt außerdem immer mehr Gäste zu vegetarischen oder veganen Alternativen greifen: „Rund 30 Prozent unserer Gäste essen fleischlos. Wir haben unser Angebot in den letzten Jahren auf diese Nachfrage konzentriert. Es ist für Tier, Mensch und Umwelt besser, weniger Fleisch zu essen und wenn, dann in hoher Qualität aus biologischer Landwirtschaft.“
 

Christian Wandls Engagement über das Hotel hinaus

Dem BIO Hotelier geht es um den bewussten Umgang mit dem Fleischkonsum und darüber hinaus um mehr Transparenz für Verbraucher und Gäste. Mit seinen Forderungen an die Politik kämpft er für die Veränderung eines Systems, das seit den 1970-er Jahren besteht und Verbraucher uninformiert hält. Seine Forderungen nach Kennzeichnung der Herkunft von Fleisch auf Speisekarten in Restaurants ist für ihn eine Frage der Fairness, denn: „Heute muss sich der Gast auf Aussagen des Wirtes oder Hoteliers verlassen und hat keine Möglichkeit, Bezeichnungen wie regional oder biologisch zu überprüfen.“ Es sei denn, der Gast kehrt in einem zertifizierten BIO Hotel oder BIO Restaurant ein – wie dem Leutascherhof – in dem Lieferanten und deren Produkte zu 100 Prozent nachvollziehbar sind.

 

Bio Hotels
Seefeld
Tirol
Bioland
Wanderhotels
Naturküche
Sichere Gastfreundschaft