Deutsch
Englisch
Hotel im Winter Zimmer & Suiten im Leutascherhof Bio-Wellness im Leutascherhof Langlaufen in Leutasch Leutascherhof Verwöhnpension
Alle infos
für einen
sicheren Urlaub
2020

Würzige Kräuteröle selbst ansetzen

DEN GESCHMACK DES SOMMERS EINFANGEN

 

Der Sommer ist die große Zeit der wärmeliebenden Gartenkräuter. Rosmarin, Oregano, Thymian, Melisse und Salbei entfalten ein Potpourri an Aromen. Wer die mediterrane Küche und Gegrilltes schätzt, wird die duftenden Öle aus der Leutascherhof Bio-Küche lieben. Christian Wandl verrät uns heute seine drei Top-Rezepte für selbst angesetzte Kräuteröle.

Bei unserem Besuch in der Leutascherhof Bio-Küche streicht Christian Wandl mit sanftem Druck über einen Bund frischen Rosmarin. Sofort füllt sich der Raum mit dem Duft nach Sonne und Süden. Christian gibt gleich ein paar Tipps für das Ernten der Pflanzen: „Alle Kräuter schneidet man am besten vormittags und nur bei trockenem Wetter. Die Kräuter sollen nicht mehr nass vom Tau, aber frisch von der kühlen Nacht sein.“ Für noch mehr Aroma und gesunde Inhaltsstoffe sollte man Kraut und Blätter bei zunehmendem Mond, Wurzeln abends und bei abnehmendem Mond ernten. Und was Christian noch besonders wichtig ist: „Kräuter aus zertifiziertem Bio-Anbau sind am gesündesten, sie werden nur natürlich gedüngt und nicht mit Herbiziden oder Fungiziden gespritzt!

 

So gelingen Bio-Kräuteröle auch zu Hause

In der Leutascherhof Bio-Küche werden immer wieder neue aromatisierte Öle angesetzt. Dabei wird eifrig experimentiert, denn der Fantasie sind bei der Kombination der Kräuter und Gewürze kaum Grenzen gesetzt. Als Basis dient meistens Olivenöl, aber auch Sonnenblumenöl oder eine Mischung 1:1. Nach dem Ansetzen stehen die Öle für etwa zwei Wochen im Dunkeln, damit sich das Aroma optimal entfalten kann. Danach sollten die fertigen Kräuteröle innerhalb von sechs Monaten aufgebraucht werden. Wichtig: Achten Sie darauf, dass Werkzeug, Flaschen und Verschlüsse penibel sauber sind!


Rezept #1 Feuriges Chili-Öl

  • 1 l Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • 6 Stück kleine, rote Chilischoten, alternativ auch getrocknete
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • 2 EL rosa Pfefferbeeren

Die Chilischoten in 20 ml Wasser in einer Pfanne von allen Seiten ca. 10 min lang erhitzen. Danach etwas abkühlen lassen, rundherum einschneiden, damit das Öl in die Schoten eindringen kann. Den Rosmarin und die rosa Pfefferbeeren zugeben und mit dem Öl auffüllen. Die Flasche verschließen und etwas schütteln.

Tipp: Dieses feurig-scharfe Chili-Öl eignet sich perfekt für asiatische Rezepte, zum Grillen, für Gemüse und alles andere, was schön scharf sein soll!


Rezept #2 Würziges Kräuter-Öl

  • 1 l Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • 6 Zweige Rosmarin
  • 12 Zweige Oregano
  • 2 Zweige Thymian
  • 4 Zehen Knoblauch

Die Kräuter waschen und gründlich trocknen. Den Rosmarin etwas andrücken, damit er in der Flasche sein volles Aroma entfalten kann. Die übrigen Kräuter und den Knoblauch zugeben, mit dem Öl auffüllen und die Flasche verschließen, anschließend leicht schütteln.

Tipp: Das Kräuter-Öl ist ein unverzichtbarer Bestandteil der mediterranen Küche. Es passt bestens zu Gemüse und Kartoffelecken, eignet sich aber auch wunderbar zum Marinieren von Grillgut.


Rezept #3 Erfrischendes Zitrus-Öl

  • 500 ml Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • 4 Stück unbehandelte Zitronen
  • 8 Stück unbehandelte Limetten
  • 2 Zweige Zitronenmelisse

Wichtig: Zitronen und Limetten sollten unbedingt Bio-Ware sein, denn die Schalen werden bei diesem Rezept verwendet!

Zitronen und Limetten warm abwaschen (dabei mit Gemüsebürste abbürsten) und gründlich trocknen. Mit einem Sparschäler sorgfältig schälen, ohne die weiße Schale mitzunehmen (Bitterstoffe!). Die Schalenteile werden anschließend  in die Flasche gedreht. Zur Unterstützung kann man einen Schaschlikspieß oder eine lange Pinzette verwenden. Zitronenmelisse und Öl beigeben, die Flasche gut verschließen und leicht schütteln.

Tipp: Dieses fruchtig-frische Öl passt sehr gut zu Fischgerichten und Blattsalaten.

Bio Hotels
Seefeld
Tirol
Bioland
Wanderhotels
Naturküche
Sichere Gastfreundschaft